(letzte Änderungen &Ges

Information der Gemeinde Heuchlingen zum Thema “Corona-Virus”

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

viele Einschränkungen konnten in den letzten Monaten wieder aufgehoben werden. Eine gewisse Normalität kehrt Stück für Stück in unser Leben zurück.

Diese gute Entwicklung in unserem Land haben wir uns durch viele Einschränkungen der vergangenen Monate hart erarbeitet. Wir alle können durch ein entsprechend umsichtiges Verhalten und Einhaltung einiger Grundregeln in Bezug auf Abstand und Hygiene einen großen Teil dazu beitragen, diesen Weg erfolgreich weiter zu gehen.

Das öffentliche Leben nimmt wieder an Fahrt auf. Eine erfreuliche Entwicklung, die jedoch immer unter dem Vorbehalt steht, dass die Infektionszahlen nicht wieder stark ansteigen. Die Entwicklung hier bestimmt Geschwindigkeit und Umfang des weiteren „Öffnungsprozesses“ wesentlich mit. Denn das Virus und die Gefahr seiner erneuten Ausbreitung in unserem Land „ist noch lange nicht verschwunden“.

Hoffentlich gelingt es bald, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln.

Bis dahin können und müssen wir alle durch ein umsichtiges Verhalten dazu beitragen uns selber und unsere Mitmenschen zu schützen.


Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung vom 1. Juli erstmals geändert. Die Geltungsdauer der Verordnung wurde bis zum 30. September 2020 verlängert. Außerdem wurde die Regelung zur Maskenpflicht an Schulen ergänzt.

Mit Verlängerung der Geltungsdauer erhalten Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen rechtzeitig die notwendige Planungs- und Regelungssicherheit.

Wesentliche Änderungen:

  • Verlängerung der Geltungsdauer bis 30. September 2020
  • Mund-Nasen-Bedeckung
     Ab dem 14. September 2020 muss an weiterführenden Schulen, beruflichen Schulen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungseinrichtungen außerhalb der Unterrichtsräume eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärken, die in geschlossenen Räumen stattfinden, muss künftig eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Weitere Änderungen wurden hinsichtlich der Datenverarbeitung

Aktuelle Informationen der Landesregierung sowie die aktuelle Fassung der Corona-Verordnung finden Sie hier.


Gemeindeverwaltung

Unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften wird bei der Gemeindeverwaltung für die Bürgerschaft wieder ein weitgehender Normalbetrieb angeboten. Eine Terminvereinbarung zu den „üblichen Kontaktzeiten“ unter Telefon 07174/82090 oder per Email (info@heuchlingen.de) ist aber weiterhin erforderlich, da es in den engen Vorräumen (Foyer und Flur) des Rathauses sonst manchmal schwierig wäre, die Abstandsregelungen einzuhalten. Auch können so Wartezeiten vermieden werden.

 

Die Mitarbeiter des Bauhofes

Sind weiterhin für Sie im Einsatz. Absolute Priorität ist, unsere Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in gewohnt guter Qualität sicherzustellen. Andere Aufgaben müssen bei Bedarf etwas zurückstehen.


Allgemeine Informationen zu „Leintalschule“ (Grundschule) und Kindergarten Arche Noah

Unter Berücksichtigung hygienischer Auflagen konnten seit Ende Juni auch unsere Leintalschule und der Kindergarten „Arche Noah“ wieder in einem angepassten Vollbetrieb starten.

Weitere Informationen zum Umgang mit auftretenden Krankheitssymptomen bei Schülerinnen und Schülern und zum Schulanfang im Schuljahr 2020/2021 finden Sie auf der Homepage der Leintalschule Heuchlingen (www.leintalschule-heuchlingen.de)


Urlaub vor der Haustür #DeineOstalb – oder doch ins Ausland

Im Zuge der Kampagne „Urlaub vor der Haustür „DeineOstalb“ hat das Tourismusbüro des Ostalbkreises in den Sommerferien täglich Ausflugs- und Freizeittipps auf Facebook und Instagram. Parallel wurde hierzu ein Blog aufgebaut, bei dem aus jeder Raumschaft touristische Attraktionen eingestellt sind.

Es wurde ein „DuoFerienTicket“ von OstalbMobil in die Kampagne integriert. Das Ticket ist im Zeitraum vom 30. Juli bis 12. September gültig. Weitere Informationen

 

Reiserückkehrer aus dem Ausland

Nach Monaten daheim sehnen sich viele Bürgerinnen und Bürger nach einem Urlaub fernab der eigenen vier Wände. Bei einer Auslandsreise sollten Sie sich vor Beginn und vor Ende der Reise gründlich darüber informieren, ob das Reiseziel als Risikogebiet für ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Corona-Virus ausgewiesen ist.

Merkblatt des Gesundheitsamts für Reiserückkehrer des Ostalbkreis: Infoblatt Corona Reiserückkehrer

Das Land hat bereits kostenlose Tests für Reiserückkehrer an den Flughäfen im Land beschlossen, inklusive des Fernbusverkehrs am Stuttgarter Flughafen. Die Testmöglichkeiten sollen nun auf den Straßen-; Bahn- und weiteren Busverkehr ausgedehnt werden. Die mobilen Teststationen sollen an geeigneten Standorten mit nennenswertem Reiseverkehr sowie an großen Um- und Ausstiegsbahnhöfen errichtet werden, an denen eine große Anzahl von Reiserückkehrer aus dem Ausland zu erwarten sind. Und zwar aus Risiko- und auch aus Nicht-Risikogebieten.

Reiserückkehrer aus Riskikogebiete sind zu einem Test oder einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet. Die Tests sind für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten freiwillig. Alle Testangebote sind kostenlos.

Alternativ zu den neu zu errichtenden Testmöglichkeiten können Reiserückkehrer aus dem Ausland den entsprechenden Test auch kostenlos bei niedergelassenen Ärzten und durch die von den Kassenärztlichen Vereinigungen betriebenen Testzentren durchführen lassen.

Teststationen für den Bahnverkehr
Für den Bahnverkehr sind Teststationen an folgenden Stellen vorgesehen:

  • Karlsruhe Hauptbahnhof
  • Stuttgart Hauptbahnhof
  • Freiburg oder Basel Badischer Bahnhof
  • Ulm Hauptbahnhof (in Prüfung)
  • Mannheim Hbf (in Prüfung)

Damit werden die Verkehrsverbindungen aus Richtung Schweiz, Frankreich sowie Österreich und Italien (via Bayern) abgedeckt.

Testmöglichkeiten im Straßenverkehr
Im Straßenverkehr sind an folgenden Stellen Testmöglichkeiten vorgesehen:

  • A 5 – Parkplatz Brachfeld Ost
    Der Verkehr des Grenzübergangs B 28 bei Kehl / Europabrücke wird auf der A5 bestmöglich erfasst.
  • A 5 – Parkplatz Neuenburg Ost
    Die Verkehre der Grenzübergänge bei Neuenburg und Weil am Rhein werden an dieser Stelle bestmöglich erfasst.
  • A 81 – Parkplatz Räthisgraben
    Erfassung des Verkehrs aus Schweiz auf der A 81
  • A 7 – Parkplatz St. Jakob
    Verkehr von Süden kommend in Fahrtrichtung Norden auf der A 7
  • A 8 – Parkplatz Kemmental
    Verkehr von Süden kommend in Fahrtrichtung Nord / Nordwest auf der A 8

Weitere Informationen


HILFSPROGRAMME FÜR BETROFFENE UNTERNEHMEN/SELBSTÄNDIGE
Die Belastungen durch die “Corona-Krise” sind enorm. Auch die besten Hilfsangebote können keinen vollwertigen Ersatz für die Folgewirkungen der Krise auf unsere Betriebe sein. Es lohnt sich aber zu prüfen, ob die Unterstützungsangebote von Bund und Land hier in einem ersten Schritt helfen können.

WEITERFÜHRENDE AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM CORONA-VIRUS ERHALTEN SIE ZUM BEISPIEL UNTER:

  1. Landratsamt Ostalbkreis (regionale Informationen) >> HIER KLICKEN <<
    ⇒ Hotline bei Fragen zur Entisolierung:  07361 503-1128 oder -1129; E-Mail: entisolierung(@)ostalbkreis.de
    ⇒ Beratungsangebot der Familien-/ Erziehungsberatungsstelle: E-Mail: corona-familienberatung(@)ostalbkreis.de
    ⇒ Hotline für emotional belastete Corona-Erkrankte: 07361 503-1919, Montag bis Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr
  2. Hilfe für Gewerbetreibende / Selbständige
    Die Antragstellung für die Soforthilfe des Landes ist vollelektronisch möglich. Das >>Antragsformular<< können Sie auf den Seiten des >>Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg<< downloaden. Anschließend ist dieses vollständig ausgefüllt über die Website >>www.bw-soforthilfe.de<< hochzuladen.
    Bearbeitet werden die Anträge von den jeweils zuständigen Kammern.
    >>Antragstellung bei der IHK Ostwürttemberg<< // >>Antragstellung bei der Handwerkskammer Ulm << // >> Antragstellung für nicht Kammer zugehörige Betriebe><
    Ein Liquiditätsengpass gilt wohl als nachgewiesen, wenn der Antragssteller versichert, dass er durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen. Dies liegt dann vor, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragsstellers voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pacht, Leasingaufwendungen) zu zahlen (Liquiditätsengpass). Zuvor sahen die Förderbedingungen für Baden-Württemberg eine Prüfung des privaten Vermögens für Solo-Selbstständige, Selbstständige und Freiberufler vor.
    Ferner ist vorgesehen, technisch aber noch nicht umgesetzt, dass alle landwirtschaftliche Betriebe und die gesamte Wertschöpfungskette der Ernährung, z.B. Winzer und Obstbauern antragsberechtigt sind – bisher war nur der gewerbliche Teil der Landwirtschaft antragsberechtigtWeitere gebündelte Informationen für Gewerbetreibende: >>Wirtschaftsförderung Ostwürttemberg<<
    Informationen des Wirtschaftsministeriums: >>HIER KLICKEN <<
  3. Medizinische Informationen
    1. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: >> HIER KLICKEN <<
    2. Robert-Koch-Institut: >> HIER KLICKEN <<
  4. “Leichte Sprache” / “International”:
    1. Informationen zu Corona in Leichter Sprache: >> HIER KLICKEN <<
    2. English/Englisch | Türkçe/Türkisch | Polski/Polnisch || Français/Französisch | Italiano/Italienisch  | ελληνικά/Griechisch || Hrvatski/Kroatisch | Български/Bulgarisch | فارسی/Persisch || 中文语言/Chinesisch | عربي/Arabisch :> CLICK HERE / INFORMATION CORONA

Ich wünsche Ihnen und Ihrem persönlichen Umfeld alles Gute, Gesundheit und viel Durchhaltevermögen.
Lassen Sie sich nicht vom “Virus der Angst” anstecken und helfen Sie durch Ihr Handeln mit, dass wir alle diese Krise gut bewältigen.

Ihr Bürgermeister
Peter Lang